keyboard_arrow_down phone-call email

Fördermittel in Niedersachsen

foerderquelle ist Ihr Partner für Fördermittel in Niedersachsen

Kostenlose Förderanalyse anfragen

Die besten Förderprogramme aus Niedersachsen.

Durch foerderquelle vorselektierte, geprüfte Fördermittel:

 

Fördermittel in Niedersachsen gibt es insbesondere für Vorhaben in den Bereichen Innovation, Weiterbildung und Investition.

Insbesondere Zuschussprogramme werden bevorzugt vorgestellt.

foerderquelle übernimmt für Sie die administrative Abwicklung inkl. Antrag und Dokumentation für die unten vorgestellten Fördermittel in Niedersachsen.

1

Digitalbonus Niedersachsen

 

Wer wird gefördert?

Vorrangig antragsberechtigt sind Unternehmen bis 250 Mitarbeiter der gewerblichen Wirtschaft.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Förderquote für kleine Unternehmen liegt bei 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben. Für mittlere Unternehmen werden 30 % als Zuschuss auf die zuwendungsfähigen Kosten gewährt.

 

Welche Themen werden gefördert?

Investitionen zur Digitalisierung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen werden gefördert.

Die Investitionen betreffen z.B.

  • IKT-Hardware, -Software oder Softwarelizenzen
  • Hard- und Software zur Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit

 

Was ist sonst zu beachten?

Die Anträge müssen vor Beginn der Maßnahme gestellt werden!

1

Großes Innovationsförderprogramm

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis 250 Mitarbeiter und 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme. Zudem sind Forschungseinrichtungen antragsberechtigt.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Förderung beträgt für Unternehmen bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben.

 

Welche Themen werden gefördert?

Mindestens 30.000 Zuschuss und maximal 1 Mio. EUR Zuschuss pro Vorhaben sind möglich.

Förderfähig sind insbesondere Personalkosten, Ausgaben für Instrumente und Ausrüstung und weitere mit dem Projekt zusammenhängende Betriebskosten.

 

Was ist sonst zu beachten?

Das Vorhaben muss dabei mindestens einem der Niedersächischen Fokus-Innovationsbereiche zugeordnet werden können:

1. Mobilitätswirtschaft – z.B. Leichtbau, E-Mobilität und Aviation

2. Gesundheits- und Sozialwirtschaft – z.B. Rote Biotechnologie, Medizintechnik und eHealth

3. Energiewirtschaft – Geothermie, Windenergie (Off- und Onshore)

4. Land- und Ernährungswirtschaft – z.B. Bioökonomie

5. Digitale und Kreativwirtschaft – z.B. Digitale Medien

6. Neue Materialien / Produktionstechnik – z.B. Funktionalisierte Werkstoffe, Leichtbau, Recycling, dünnes und intelligentes Glas, Messtechnik

7. Maritime Wirtschaft – z.B. Meerestechnik und Green Shipping

2

Kleines Innovationsförderprogramm

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis 250 Mitarbeiter und 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme. Der Sitz des Unternehmens muss in Niedersachsen sein.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Förderung beträgt bis zu 35 %.

 

Welche Themen werden gefördert?

Die Förderung beträgt bis zu 100.000 EUR für:

Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, mit deren Hilfe ein neues oder verbessertes Produkt, Produktionsverfahren oder Dienstleistung entwickelt werden.

Zudem werden Prozess- und Organisationsinnovationen gefördert, die auf Verbesserungen der hergestellten Güter und Dienstleistungen gerichtet sind.

 

Was ist sonst zu beachten?

Das Vorhaben muss den unternehmensbezogenen Stand der Technik überschreiten.

Das Vorhaben muss ein in Niedersachsen durchgeführtes Einzelvorhaben sein.

1

Zuschuss zu Weiterbildungen

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Mitarbeiter und 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder 43 Mio. EUR Jahresbilanzsumme. Beschäftigte aus Unternehmen werden gefördert. Unternehmer und Selbständige werden nur bei einer Unternehmensgröße unter 50 Mitarbeitern gefördert.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Förderquote beträgt 50 %.

 

Welche Themen werden gefördert?

Es werden individuelle Weiterbildungsmaßnahmen gefördert.

 

Was ist sonst zu beachten?

Die Kosten der Weiterbildung müssen mindestens 2.000 EUR betragen.

Die Laufzeit der Maßnahme sollte dabei maximal 36 Monate betragen.

1

Investitionszuschüsse

 

Wer wird gefördert?

Unternehmen, die zu mehr als 50 % überregional Umsätze erwirtschaften – mindestens 50 km außerhalb der Betriebsstätte  – werden bevorzugt gefördert.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Es werden zwischen 10 – 30 % als Zuschuss zur Investition gewährt. Eine Obergrenze der zuwendungsfähigen Kosten gibt es in der Regel nicht.

 

Welche Themen werden gefördert?

Die Zuschüsse werden zu Personalkosten oder Sachkosten gewährt. Lohnkosten bedeutet in diesem Zusammenhang die Anstellung von Personal. Der Bruttolohn wird dabei für die Förderung berücksichtigt.

Sachkosten können zum Beispiel die neue Betriebsstätte, neue Maschinen und Anlagen oder anderweitige Anschaffungen sein.

 

Was ist sonst zu beachten?

Mindestens 50.000 EUR Investitionsvolumen müssen Stand Juli 2019 investiert werden, um die Förderung zu beantragen.

1

Niedersachsen-Gründerkredit

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind:

  • natürliche Personen, die ein Unternehmen oder eine freiberufliche Existenz in Niedersachsen aufbauen
  • Angehörige der Freien Berufe sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte, deren Gruppenumsatz 10 Mio. EUR nicht überschreitet, innerhalb von fünf Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit (Datum der ersten Umsatzerzielung)

 

Welche Themen werden gefördert?

Finanziert werden:

a) alle Formen der Existenzgründung (Errichtung oder Übernahme eines Unternehmens und Erwerb einer tätigen Beteiligung auch im Nebenerwerb) sowie erneute Unternehmensgründungen

b) Unternehmensübernahmen sowie der Erwerb oder die Aufstockung einer tätigen Beteiligung im Rahmen von Nachfolgeregelungen

c) Festigungsmaßnahmen, mit denen innerhalb von fünf Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit begonnen wird

d) Investitionen

e) Betriebsmittel

 

Was ist sonst zu beachten?

Die Höhe des Darlehens beträgt bei Investitionen zwischen 20.000 EUR und 500.000 EUR und bei Betriebsmitteln bis maximal 500.000 EUR bei einem Finanzierungsanteil von bis zu 100% der förderfähigen Kosten.

1

Betriebliche Ressourcen- und Energieeffizienz

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte in Niedersachsen

Zudem sind Einrichtungen, Unternehmen, Verbände, Kammern und Branchenvertretungen antragsberechtigt, die ihren Sitz in Niedersachsen haben und kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen in Fragen der Energie- und Ressourceneffizienz unterstützen.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Höhe der Förderung in Form von Zuschüssen beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben aus EFRE-Mitteln und bis zu 20% aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

 

Welche Themen werden gefördert?

Das Land Niedersachsen fördert mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Vorhaben zur Verbesserung der Energie- und Rohstoffproduktivität in der niedersächsischen Wirtschaft.

Mitfinanziert werden:

a) Energieeffizienzprojekte: Investitionen in Gebäude und Anlagen zur Verringerung des Energieverbrauchs und Errichtung von Anlagen zur Gewinnung von Wärme aus regenerativer Energie

b) Maßnahmen zur Ressourceneffizienz: wissenschaftliche Untersuchungen und Durchführbarkeitsstudien, Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen, betriebliche Investitionen zum effizienten Material- und Ressourceneinsatz, Aufbau einer Lernfabrik/eines Kompetenzzentrums, Studien/Ideenwettbewerb zum Ausbau einer Sekundärrohstoffbörse für kleine und mittlere Unternehmen und für Handwerksbetriebe und konzeptionelle Umsetzung

c) betriebliche Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke in Niedersachsen

 

Was ist sonst zu beachten?

Das Vorhaben muss in Niedersachsen durchgeführt werden.

2

Maritime Wirtschaft und Offshore-Windenergie

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte in Niedersachsen

Zudem sind Einrichtungen, Unternehmen, Verbände, Kammern und Branchenvertretungen antragsberechtigt, die ihren Sitz in Niedersachsen haben und kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen in Fragen der Energie- und Ressourceneffizienz unterstützen.

 

Wie hoch ist die Förderquote?

Die Höhe der Förderung aus EFRE-Mitteln beträgt bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, die Zuwendung kann durch Landesmittel ergänzt werden.

Der Zuschuss muss mindestens 100.000 EUR betragen und max. 5 Mio. EUR im Fall des Ausbaus der Kapazitäten in den niedersächsischen Seehäfen.

Der Zuschuss muss mindestens 100.000 EUR und max. 4 Mio. EUR betragen bei Förderung der Entwicklung und erstmaligen Fertigung neuartiger Schiffstypen, innovativer Antriebskonzepte, Erforschung und erstmaliger Produktion innovativer Elemente für die Offshore-Windenergie sowie Vernetzung von Forschung/Entwicklung, Produktion und Anwendung maritimer Techniken in der Küstenregion.

 

Welche Themen werden gefördert?

Das Land Niedersachsen fördert mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Vorhaben zur Weiterentwicklung der niedersächsischen Seehäfen, insbesondere hinsichtlich der Offshore-Windenergie.

Mitfinanziert werden:

a) der Ausbau der Kapazitäten (Erschließung, Errichtung, Ausbau und Revitalisierung der Infrastruktur) in den niedersächsischen Seehäfen im Hinblick auf die Offshore-Windenergie, insbesondere die Errichtung moderner Produktions-, Montage-, Transport- und Umschlagkapazitäten

b) die Entwicklung und erstmalige Fertigung neuartiger Schiffstypen (z.B. Offshore-Versorger) und innovativer Antriebskonzepte, die Erforschung und erstmalige Produktion innovativer Elemente (z.B. Gründungsstrukturen, Rotorblätter, Generatoren) für die Offshore-Windenergie sowie Vernetzung von Forschung/Entwicklung, Produktion und Anwendung maritimer Techniken in der Küstenregion

 

Was ist sonst zu beachten?

Das Vorhaben muss in Niedersachsen durchgeführt werden. Förderkulisse sind:

  • für Vorhaben des Kapazitätsausbaus die niedersächsischen Seehäfen
  • für innovative Vorhaben grundsätzlich die niedersächsische Küstenregion (Landkreise Ammerland, Aurich, Cuxhaven, Emsland, Friesland, Harburg, Leer, Oldenburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Wesermarsch und Wittmund sowie die kreisfreien Städte Emden, Oldenburg und Wilhelmshaven), in Ausnahmefällen können auch Vorhaben in anderen Regionen gefördert werden
1

Weitere Förderungen in Niedersachsen

 

Niedersachsen bietet weitere Möglichkeiten, Fördermittel auf EU-, Bundes- und Landesebene in Anspruch zu nehmen.

Aus Platzgründen kann nicht jedes Förderprogramm im Detail beschrieben werden, daher finden Sie hier eine nicht abschließende Auflistung weiterer interessanter Programme.

 

  • ZIM – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand 
  • Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen
  • Sicherung der biologischen Vielfalt
  • Einsatz von Nachfolgemoderatoren
  • Gründungsstipendium
  • Förderung der Binnenfischerei und Aquakultur
  • Errichtung, Erweiterung und Modernisierung von Technologie- und Gründerzentren
  • Gründung von Sozialgenossenschaften
  • forstwirtschaftliche Maßnahmen
  • Förderung von Gesundheitsregionen in Niedersachsen
  • Innovationsnetzwerke
  • DigitalPakt Schule Niedersachsen
  • Wohnen und Pflege im Alter
“Fördermittel sind nur für diejenigen von Nachteil, die sie nicht kennen und nicht nutzen.”
Alexander Thiem, Fördermittelberater

Fördermittel in Niedersachsen

Weitere Fördermittel in Niedersachsen

  1. Mezzaninekapital
  2. Bürgschaften
Fördermöglichkeiten prüfen

Antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen in Niedersachsen.

Die Höhe der Beteiligung in Form von Mezzaninekapital beträgt in der Regel zwischen 50.000 EUR und 2,5 Mio. EUR.

Das Mezzanine-Darlehen hat eine Laufzeit von bis zu 10 Jahren.

Finanziert werden:

– Investitionen

– Unternehmensnachfolgen

– Betriebsmittel/-ausgaben

– Innovationsprojekte

– Existenzgründungen

Antragsberechtigt Unternehmen bis 250 Mitarbeiter und Angehörige der Freien Berufe in Niedersachsen.

Die Höhe der Bürgschaft beträgt bis zu 1,25 Mio. EUR pro Unternehmen. Eine Bürgschaft von bis zu 80 % des Ausfallbetrags wird übernommen.

Verbürgt werden Investitions-, Betriebsmittel- sowie Avalkredite

Die Laufzeit der Bürgschaft beträgt bis zu 15 Jahren, bei baulichen Vorhaben bis zu 23 Jahren.

Eine nachhaltige Rentabilität des Darlehensnehmers muss gegeben sein.

In 6 Schritten zu einer erfolgreichen Fördermittel-Zusammenarbeit

für eine systematische, individuelle, ganzheitliche Fördermittelberatung

Fördermöglichkeiten jetzt kostenlos prüfen

Förderprogramme in Deutschland

Klicken Sie auf ein Bundesland

Fördermittel in Deutschland gibt es für die unterschiedlichsten Vorhaben.

Beispielsweise zu Digitalisierung. Investitionen, Energie, Innovationen, Finanzierung und mehr.

foerderquelle präsentiert Ihnen eine Auswahl der spannendsten Förderprogramme.

Vorrangig werden Ihnen Zuschussprogramme und Kreditförderungen vorgestellt.

Die Auswahl umfasst Förderprogramme auf Landesebene, Bundesebene und EU-Ebene.

Fördermöglichkeiten jetzt prüfen






Weitere Kontaktmöglichkeiten:

030 93 62 62 68 oder info@foerderquelle.de