Investitionszuschüsse

Nutzen Sie schon Investitionszuschüsse, oder zahlen Sie noch alles selbst?

Investitionszuschüsse sind für Unternehmen mit überregionalem Bezug, d.h. entweder nationalem oder internationalem Wirkungsgebiet, interessant.

Bis zu 40 % der Investitionssumme kann bezuschusst werden in bestimmten Bundesländern.

Eine Auflistung Bundesländer, in denen die Förderung verfügbar ist, finden Sie auf dieser Seite.

Die Zuschüsse können dabei entweder auf die Kosten neuer Anschaffungen, z.B. die Errichtung oder Erweiterung der Betriebsstätte, oder neuen Personals gewährt werden.

Das Vorhaben sollte ein signifikantes Investitionsvolumen, idealerweise mindestens 250.000 EUR, aufweisen.

Da es in vielen Bundesländern Bagatellgrenzen gibt und unter einer gewissen Investitionshöhe nicht gefördert wird, sind Sie mit mindestens 250.000 EUR Investitionsvolumen auf der sicheren Seite.

 

Investitionszuschüsse

Nutzen Sie schon Investitionszuschüsse, oder zahlen Sie noch alles selbst?

Die Förderung kann sich von Bundesland zu Bundesland etwas unterscheiden und ist in folgenden Gebieten verfügbar:

neue Bundesländer:

– Brandenburg
– Sachsen
– Sachsen-Anhalt
– Mecklenburg-Vorpommern
– Thüringen

alte Bundesländer:

– Nordrhein-Westfalen
– Rheinland-Pfalz
– Saarland
– Niedersachsen
– Hessen
– Schleswig-Holstein

In Berlin ist die Förderung auch verfügbar.

Die nachfolgende Auflistung ist beispielhaft und nicht abschließend.

Unternehmen sind in der Regel förderfähig, wenn folgende Erzeugnisse hergestellt oder Leistungen erbracht werden:

– Chemische Produkte
– Pharmazeutische Erzeugnisse
– Glas, Glaswaren
– Kalk, Gips, Zement
– Eisen, Stahl
– Maschinen und technische Geräte
– Fahrzeuge und Zubehör
– Schiffe, Boote
– Möbel
– Holzerzeugnisse
– Textilien
– Futtermittel
– Nahrungsmittel
– Import-/Exportgroflhandel
– Verlage
– Online-Marketing

Zu den förderfähigen Kosten gehören typischerweise:

– neue Betriebsstätten, Gebäude, Hallen
– neue Maschinen, Anlagen
– neues Personal, Sicherung von Arbeitsplätzen
– immaterielle Wirtschaftsgüter

Die Förderquote beträgt zwischen 10 – 40 %.

Hauptsächlich hängt die Förderquote vom Investitionsstandort und der Unternehmensgröße ab.

Referenzen

“Fördermittel sind nur für diejenigen von Nachteil, die sie nicht kennen und nicht nutzen.”
Alexander Thiem, Fördermittelberater

In 6 Schritten zu einer erfolgreichen Fördermittel-Zusammenarbeit

für eine systematische, individuelle, ganzheitliche Fördermittelberatung

Förderprogramme in Deutschland

 

Fördermittel in Deutschland gibt es für die unterschiedlichsten Vorhaben. Beispielsweise gibt es in Deutschland fast flächendeckend Möglichkeiten zur Förderung für Vorhaben in den Bereichen Digitalisierung von Prozessen, Entwicklung von Digitalprodukten oder IT-Sicherheit.

Fördermittel für Investitionsvorhaben, z.B. der Erwerb oder die Errichtung der eigenen Betriebsstätte, die Anschaffung von Maschinen oder Anlagen sowie Personalkosten sind auch zuwendungsfähig.

Ein weiteres spannendes Förderthema sind Innovationen. Aufgrund der volkswirtschaftlichen Bedeutung von Innovationen werden diese auch im gesamten Bundesgebiet besonders bezuschusst. Die Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mit technologischem Realisierungsrisiko wird sehr gefördert.

foerderquelle präsentiert Ihnen eine Auswahl der spannendsten Förderprogramme aus den jeweiligen Bundesländern und Deutschland. Wenn Sie sich für ein Bundesland besonders interessieren, klicken Sie dieses an und Sie werden auf die entsprechende Informationsseite zu dem Bundesland geleitet.

Tolle Förderprojekte wünscht Ihnen foerderquelle.

Fördermöglichkeiten jetzt prüfen






Weitere Kontaktmöglichkeiten:

030 93 62 62 68 oder info@foerderquelle.de